Browsing Category

DIY

DIY, Naturmaterialien

Der etwas andere Baumschmuck

Weihnachten für die Vögel

Als uns das Warten auf’s Christkind an Heilig Abend etwas lang wurde, haben wir am Nachmittag spontan noch einen Weihnachtsbaum draußen für die Vögel geschmückt.

(Wer mir auf Instagram folgt, konnte den Spaß schon bei den Stories bewundern. Leider habe ich dadurch kaum „normale“ Fotos gemacht 🙁 .)

Weihnachten für die Vögel Vogelfutter im Apfel

Ich hatte an verschiedenen Stellen im Internet immer wieder diese schöne Idee der Vogelfuttergestaltung entdeckt. Bisher war das Wetter hier allerdings nicht annähernd so, dass wir die Vögel hätten füttern müssen. Aber zu Weihnachten kann man da ja mal eine Ausnahme machen. Wir haben die drei Tage schließlich auch im Überfluss verbracht.

 

Und so geht’s:

Ihr benötigt dafür einen größeren Apfel, ein kleines Ausstechförmchen, Vogelfutter und Kokosöl.

  1. Den Apfel halbieren.
  2. Mit dem Ausstechförmchen (oder mit Messer und Löffel) eine Aushöhlung in den Apfel machen.
  3. Vogelfutter in dieses Loch füllen.
  4. Das Vogelfutter mit geschmolzenem Kokosöl übergießen.
  5. Trocknen lassen.
  6. Apfel mit einer Schnurr am Baum befestigen.

Nach recht stürmischen Weihnachten hängen die Äpfel, samt Inhalt, immer noch und unsere Tochter spricht gerne vom Weihnachten für die Vögel.

Kerzen rollen
DIY

Bienenwachskerzen selber machen

Ich liebe den Duft von Bienenwachskerzen. Adventszeit ohne, geht nicht.

In diesen Wochen haben wir gegen Abend eigentlich immer Kerzen an (ab 17Uhr 😉 ). Ein paar davon müssen Bienenwachskerzen sein, die gehören für mich absolut zur Weihnachtszeit. Bisher hatte ich Teelichter aus Bienenwachs gekauft, doch nun haben wir endlich auch Mal Bienenwachskerzen selber gerollt. Ich bin schwer begeistert, wie einfach das geht und das Beste ist: Noch mehr von diesem herrlichen Duft verbreitet sich im Haus 🙂

Man benötigt nur einen Docht (Meterware) und eine Platte aus Bienenwachs. Der Docht wird auf die Platte gelegt und möglichst stramm mit dem Bienenwachs eingewickelt. Das können auch kleine Hände gut. Bei Zimmertemperatur lässt sich die Platte gut formen. Docht passend abschneiden. Fertig!

Eignet sich auch gut als kleines Weihnachtsgeschenk!

Bienenwachskerzen

 

Landart
DIY, Naturmaterialien

Naturmandala

Ist das Kunst oder kann das weg?

Nein, das bleibt! Zumindest für eine gewisse Zeit. Vergängliche Kunst.

Landart oder Naturmandalas nennt man diese wunderbare Idee.

 

 

Nicht nur unterwegs am Wegesrand, sondern auch zu hause auf dem Hof oder im Garten lassen sich Naturmandalas gestalten. Für Kinder ist es ein großer Spaß zu sammeln und dann die Schätze anzuordnen. Keiner kann etwas falsch machen. Irgendwie schön wird es immer 😉

Da mir die Farben in der Natur im Herbst besonders gut gefallen, mag ich auch unsere Herbstkunst sehr. Man kann die Kinder z.B. auch gezielt nach bestimmten Farben suchen lassen. So müssen sie mit offenen Augen durch die Natur und entdecken immer etwas Neues.

 

(Danke an Irmi van Heek. Irmi ist große Naturmandala-Freundin. Von ihr stammen einige der Bilder. Sie hat die Mandalas während einer Wanderung am Wegesrand gelegt.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIY

Kleine Entdecker-Sammelbox

Die Ausrüstung für eine Hofsafari

Bei meiner Hofsafari vor einigen Tagen benötigten die kleinen Entdecker natürlich auch eine gewisse Ausrüstung. Neben den Lupen sorgte diese praktische Sammelbox für großen Spaß.

Kleine Entdecker

 

Kleine Entdecker

Die Kinder können sich die Sammelbox umhängen und müssen natürlich nicht nur das suchen, was auf dem Eierkarton abgebildet ist (Schneckenhaus, Blatt, Stock, Stein, Blüte, Feder). Vielmehr sollen sie dadurch angeregt werden mit offenen Augen durch die Natur zu gehen und Schätze zu entdecken.

Ihr könnt sie ganz einfach selber nachmachen. Dafür benötigt ihr nur einen Eierkarton für sechs Eier und etwas Packetschnur. Die Vorlage für den Aufkleber stelle ich euch hier zur Verfügung.

 

Kinder brauchen Matsche
Basteln, DIY

Kinder brauchen Matsche

Matschen in der neuen Matschküche

Kinder müssen sich dreckig machen dürfen. Am besten jeden Tag! Nicht, dass es bei uns an Gelegenheiten mangelt. Auf so einem Bauernhof ist irgendwo eigentlich immer Matsche. Wenn nicht, ist schnell welche gemacht. Wassertröge gibt es genug. Ach, und zur Not, geht es mit den Gummistiefeln in den Kuhfladen. Das funktioniert auch.

Aber jetzt kann man bei uns auch SCHÖN MATSCHEN. Wir haben nämlich eine feine Matschküche gebaut. In der lässt sich prima Matschepampe zubereiten ohne dafür in die letzte Hofcke rennen zu müssen.

Inspirieren lasse ich mich für solche Projekte gerne bei pinterest. Einfach Matschküche oder Mud Kitchen eingeben und es finden sich die tollsten Ideen. (Noch einfacher: Ihr folgt mir dort 😉 Klick)

Für unsere Küche benötigt man:

  • Holz (eine Palette geht auch)
  • ein altes Spülelement
  • lange Schrauben, Säge, … Werkzeug eben

Die Wimpelkette ist aus Wachstuch. Ich habe sie nicht genäht, sondern einfach getackert. Die Anletung dazu findet ihr hier.

Matschküche

Alte Töpfe von der Oma stibitzt und los geht das Matschvergnügen!