Browsing Category

selber machen

Kerzen rollen
DIY

Bienenwachskerzen selber machen

Ich liebe den Duft von Bienenwachskerzen. Adventszeit ohne, geht nicht.

In diesen Wochen haben wir gegen Abend eigentlich immer Kerzen an (ab 17Uhr 😉 ). Ein paar davon müssen Bienenwachskerzen sein, die gehören für mich absolut zur Weihnachtszeit. Bisher hatte ich Teelichter aus Bienenwachs gekauft, doch nun haben wir endlich auch Mal Bienenwachskerzen selber gerollt. Ich bin schwer begeistert, wie einfach das geht und das Beste ist: Noch mehr von diesem herrlichen Duft verbreitet sich im Haus 🙂

Man benötigt nur einen Docht (Meterware) und eine Platte aus Bienenwachs. Der Docht wird auf die Platte gelegt und möglichst stramm mit dem Bienenwachs eingewickelt. Das können auch kleine Hände gut. Bei Zimmertemperatur lässt sich die Platte gut formen. Docht passend abschneiden. Fertig!

Eignet sich auch gut als kleines Weihnachtsgeschenk!

Bienenwachskerzen

 

Landart
DIY, Naturmaterialien

Naturmandala

Ist das Kunst oder kann das weg?

Nein, das bleibt! Zumindest für eine gewisse Zeit. Vergängliche Kunst.

Landart oder Naturmandalas nennt man diese wunderbare Idee.

 

 

Nicht nur unterwegs am Wegesrand, sondern auch zu hause auf dem Hof oder im Garten lassen sich Naturmandalas gestalten. Für Kinder ist es ein großer Spaß zu sammeln und dann die Schätze anzuordnen. Keiner kann etwas falsch machen. Irgendwie schön wird es immer 😉

Da mir die Farben in der Natur im Herbst besonders gut gefallen, mag ich auch unsere Herbstkunst sehr. Man kann die Kinder z.B. auch gezielt nach bestimmten Farben suchen lassen. So müssen sie mit offenen Augen durch die Natur und entdecken immer etwas Neues.

 

(Danke an Irmi van Heek. Irmi ist große Naturmandala-Freundin. Von ihr stammen einige der Bilder. Sie hat die Mandalas während einer Wanderung am Wegesrand gelegt.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Birne
Basteln, Rezepte

Alles Birne

Wir lieben unseren Birnenbaum!

Im Hofeingang steht ein alter Birnenbaum. Er trägt irgendeine alte Sorte Birnen. Ich weiß nicht welche. Es ist aber die Art alter Sorten, bei denen es mich nicht wundert, dass sie verschwinden. Die Birnen sind klein und es ist eine nervige Schnibbelei. Man muss sehr viele Sammeln bis man überhaupt eine passende Menge zusammenbekommt, aus der man auch etwas machen kann. Aber dann sind sie umso leckerer !!

Sehr gerne essen wir Birnenmarmelade. Das Rezept habe ich schon im letzten Jahr gepostet. Ihr findet es hier.

Jetzt gibt es mal ein ganz anderes Rezept. Wir mögen es aktuell sehr gerne, da wir nur den Brie dazu kaufen müssen. Kartoffeln und Birnen haben wir im Garten.

Kartoffel-Birnen-Gratin

  • 600g Kartoffeln
  • 4 Birnen
  • Saft von einer 1/2 Zitrone
  • 250g Brie
  • 2 Zwiebeln
  • 30-40g Butter
  • Salz
  • Pfeffer

Kartoffeln schälen und garen.

Birnen waschen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Dann mit Zitronensaft beträufeln.

Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Zwiebeln abziehen und in feine Ringe schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe darin andünsten.

Kartoffeln in Scheiben schneiden. Brie in dünne Scheiben schneiden. Birnen, Kartoffeln und Brie abwechselnd, dachziegelartig in eine Auflaufform geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebelringe darüber verteilen.

ca. 25 Minuten überbacken.

Das Rezept habe ich aus einem wirklich schönen Kochbuch mit dem bescheidenen Namen: Das geniale Familien-Kochbuch: Unser Wochenplaner: saisonal einkaufen, entspannt kochen und vergnügt essen*

Es gibt kein Foto von unserem Gratin heute, da ich echt kein Essen fotografieren kann. Genau genommen kann ich noch nicht ein Mal schön kochen (aber dafür lecker). Ich mache da also nix dachziegelartiges, sondern einfach rein in die Form 😉

 

Wer keine Lust hat Birnen zu essen, kann auch mit ihnen drucken. Die Idee dazu haben ich aus diesem tollen Buch: Das Kinderkunst-Kreativbuch: Viele bunte Projekte für Mama und Kind.* (Der schicke Pfau, den wir neulich gebastelt haben, ist auch daraus.)

 

Birne Druck

 

 

*Affiliate Link = Falls ihr das Buch über diesen Link kauft, verdiene ich daran ein paar Cent – ohne, dass es euch mehr kostet. Falls das passieren sollte – Dankee!

Rezepte

Butter schütteln

Unsere erste selbstgemachte Butter

Oh, die war soo lecker und es hat Spaß gemacht sie herzustellen. Da wird einem selbst erst Mal wieder klar, wie das so ist mit der Sahne und der Butter. Und für die Kinder ist es auch sehr anschaulich.

Einfach einen Becher Sahne in ein Glas mit Schraubverschluss geben und schütteln, schütteln, schütteln.

Kann man gut mit der ganzen Familie machen – schütteln kann jeder.

Im Glas lässt sich schön beobachten, wie die Sahne steif wird. Dann (immer weiter schütteln) setzt sich ein Klumpen Butter ab und trennt sich von der Molke. Den Klumpen in ein sauberes Küchentuch geben und vorsichtig über einer Schüssel auswringen. Fertig ist die Butter. Am besten schmeckt’s, wenn noch etwas Salz dran kommt.

DSC_0506

Die Molke haben wir abends einfach mit in die Badewanne gegeben 😉

DIY

Kleine Entdecker-Sammelbox

Die Ausrüstung für eine Hofsafari

Bei meiner Hofsafari vor einigen Tagen benötigten die kleinen Entdecker natürlich auch eine gewisse Ausrüstung. Neben den Lupen sorgte diese praktische Sammelbox für großen Spaß.

Kleine Entdecker

 

Kleine Entdecker

Die Kinder können sich die Sammelbox umhängen und müssen natürlich nicht nur das suchen, was auf dem Eierkarton abgebildet ist (Schneckenhaus, Blatt, Stock, Stein, Blüte, Feder). Vielmehr sollen sie dadurch angeregt werden mit offenen Augen durch die Natur zu gehen und Schätze zu entdecken.

Ihr könnt sie ganz einfach selber nachmachen. Dafür benötigt ihr nur einen Eierkarton für sechs Eier und etwas Packetschnur. Die Vorlage für den Aufkleber stelle ich euch hier zur Verfügung.

 

mit Brombeeren malen
Naturmaterialien, Pflanzen

Mit Brombeeren malen

Wusstet ihr eigentlich wie gut man mit Brombeeren malen kann?

 

Es ist ganz einfach und schon kleine Kinder können es gut alleine. Natürlich sollten alte Sachen angezogen werden, denn die Farbe hält wirklich super – überall 😉

 

Zurerst Brombeeren sammeln und in ein Glas füllen (sauberes Marmeladenglas zum Beispiel).

Dann die Früchte mit einem Stock zerdrücken.

Brombeeren zerkleinern

Und schon kann man die Farbe mit einem Pinsel auftragen.

malen mit Brombeeren

Es ist ein schönes Rot, dass auch lange rot bleibt.

Die Kerne und die anderen Rückstände der Frucht fallen ab, wenn die Farbe getrocknet ist.

malen mit Brombeeren

 

 

 

Dieser Post ist Teil der Aktion Mittwochs mag ich

 

Kinder brauchen Matsche
Basteln, DIY

Kinder brauchen Matsche

Matschen in der neuen Matschküche

Kinder müssen sich dreckig machen dürfen. Am besten jeden Tag! Nicht, dass es bei uns an Gelegenheiten mangelt. Auf so einem Bauernhof ist irgendwo eigentlich immer Matsche. Wenn nicht, ist schnell welche gemacht. Wassertröge gibt es genug. Ach, und zur Not, geht es mit den Gummistiefeln in den Kuhfladen. Das funktioniert auch.

Aber jetzt kann man bei uns auch SCHÖN MATSCHEN. Wir haben nämlich eine feine Matschküche gebaut. In der lässt sich prima Matschepampe zubereiten ohne dafür in die letzte Hofcke rennen zu müssen.

Inspirieren lasse ich mich für solche Projekte gerne bei pinterest. Einfach Matschküche oder Mud Kitchen eingeben und es finden sich die tollsten Ideen. (Noch einfacher: Ihr folgt mir dort 😉 Klick)

Für unsere Küche benötigt man:

  • Holz (eine Palette geht auch)
  • ein altes Spülelement
  • lange Schrauben, Säge, … Werkzeug eben

Die Wimpelkette ist aus Wachstuch. Ich habe sie nicht genäht, sondern einfach getackert. Die Anletung dazu findet ihr hier.

Matschküche

Alte Töpfe von der Oma stibitzt und los geht das Matschvergnügen!

 

wasfürmich
Basteln, Tiere

Wow-Pfau

Über unsere Pfauen habe ich hier schon mal berichtet: dass Pfau Hansi nach über 30 Jahren gestorben ist, dass unsere Hühner die Pfauenküken aufziehen und, dass im Hindu Tempel zwei unserer heiligen Reittiere wohnen (sollten, wenn dann nicht der Fuchs gekommen wäre). Das könnt ihr alles hier nachlesen.

Nun haben wir einen Nachfolger für Hansi. Der neue Hahn wird im Bild von allen begrüßt.

Pfau Begrüßung

Er hat auch schon das getan, was er tun sollte und seit kurzem haben wir vier kleine Pfauenküken.

Hisilicon K3

Am Wochenende drehte sich bei uns also alles um das Thema Pfauen und die neuen Kleinen. Allerdings bei Dauerregen. Deshalb haben wir es uns irgendwann drinnen gemütlich gemacht und den Wow-Pfau von wasfürmich gebastelt. Er ist wirklich wow geworden und ein echtes Familien-Kunstwerk. Die Tochter hat das Blatt ganz bunt gemacht, der Papa hat gezeichnet und ich habe schließlich alles ausgeschnitten (und den heißen Kakao serviert). Die Anleitung und auch eine Vorlage für den Körper findet ihr in dem wunderbaren Buch von wasfürmich Bloggerin Claudia Schaumann Das Kinderkunst-Kreativbuch: Viele bunte Projekte für Mama und Kind*

wow-Pfau wasfürmich

 

*Affiliate Link = Falls ihr das Buch über diesen Link kauft, verdiene ich daran ein paar Cent – ohne, dass es euch mehr kostet. Falls das passieren sollte – Dankee!

Frühling
Basteln

Der Frühling, Osterbasteleien, ein halber Geburtstag und eine Verlosung

Ich kann mich nicht erinnern, die Jahreszeiten schon mal so bewusst wahrgenommen zu haben, wie jetzt mit Kind auf dem Land. Früher war lediglich entscheidend, ob es regnet oder nicht, Regenhose mitnehmen oder zuhause lassen (ja, wir haben in dieser Fahrradstadt gewohnt). Heute spielt das Wetter in unserem Alltag wirklich eine große Rolle: wie lange müssen die Kühe noch zugefüttert werden, wann kann gemäht werden, wie viele Bäume sind bei Sturm umgekippt, …?
Was wir sonst noch so draußen treiben (neben der Arbeit) hängt stark von den Jahreszeiten ab: Blätter, Kastanien oder Eicheln sammeln, die ersten Schneeglöckchen zählen, mit Wasser spielen, …!
Und weil ich das so schön finde, dass sich der Frühling vom Herbst unterscheidet und nicht immer alles gleich ist, haben wir seit kurzem einen Jahreszeitentisch. Ich bin schon gespannt, wie er sich entwickelt.

Jahreszeitentisch

Eher unschön war der letzte Winter (deshalb steht hier auch nichts von Schneemann bauen und so), denn Schnee gab es nämlich nicht. Dafür Regen – viel Regen. Selten habe ich mich so auf den Frühling gefreut wie jetzt.
Um uns die Regenzeit etwas zu versüßen und den Frühling herbei zu rufen, haben wir ganz viel gebastelt. Hier einige Beispiele:

 

OsterbasteleienOsterbasteleienOsterbasteleien

Osterbasteleien

 

Im Titelbild seht ihr zwei Hasen aus Bommeln. Bommel machen ist eine meiner wenigen positiven Erinnerungen an den sonst eher ungeliebten Textilunterricht. Wer nicht mehr weiß, wie es geht klickt hier.

 

Und nun – Achtung! Achtung! – kommt eine hammermäßige Überleitung.

Hofsafari hat nämlich ½ Geburtstag. Und zu diesem feierlichen Anlass hat mir feinekarten.com ein paar Geburtstagspartybastelbögen zur Verfügung gestellt: eine Krone, eine Fliege zum schick machen und eine Tigermaske.
Außerdem gibt es von feinekarten.com ein Überraschungspartypaket! Das könnt ihr gewinnen, wenn ihr bis zum 26.März um 18Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlasst. Schreibt einfach unten worüber ihr hier in Zukunft mehr lesen wollt. Was wünscht ihr euch an Inhalten im nächsten halben Jahr?

Rezepte

Rote Beete

Momentan lieben wir alles was man mit Rote Beete machen kann und das ist glücklicherweise recht viel.

Entweder schnibbeln wir sie einfach roh in einen Salat:

  • 500g rote Beete
  • 1 Knoblauchzehen
  • 1 gehäufter Teelöffel frischen, gehackten Rosmarin
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 2 Esslöffel Essig
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Feta

Rote Beete würfeln und mit gepresstem Knoblauch, Rosmarin, Salz, Pfeffer, Essig und Öl marinieren.1h ziehen lassen.
Zwiebeln kleinschneiden und dazu geben.
Feta zerbröseln und drüber streuen.

(Das Rezept habe ich hier her.)
Oder wir schieben sie in den Ofen (so etwas machen wir besonders gerne, siehe hier)

  • 2 große Kugeln Rote Beete
  • 1 Fenchel
  • 0.5 Orange
  • 2 EL Kokosöl (oder ein anderes Öl, z.B. Olivenöl)
  • 1 Prise(n) Salz und Pfeffer

Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Die Rote Beete in Würfel schneiden.
Fenchel in dünne Streifen schneiden.
Die Orange in dünne Scheiben schneiden und noch mal halbieren.
Alles zusammen geben und mit (Kokos)öl überziehen.                                                                                      Auf einem Backblech ausbreiten und für 30 Minuten in den Ofen geben.

(Rezept ist von dieser tollen Seite.)

 

Entweder ihr nehmt frische Rote Beete oder schon geschälte und vorgekochte. Beides geht und beides schmeckt und beides macht blutrote Hände!