Browsing Category

Rezepte

Birne
Basteln, Rezepte

Alles Birne

Wir lieben unseren Birnenbaum!

Im Hofeingang steht ein alter Birnenbaum. Er trägt irgendeine alte Sorte Birnen. Ich weiß nicht welche. Es ist aber die Art alter Sorten, bei denen es mich nicht wundert, dass sie verschwinden. Die Birnen sind klein und es ist eine nervige Schnibbelei. Man muss sehr viele Sammeln bis man überhaupt eine passende Menge zusammenbekommt, aus der man auch etwas machen kann. Aber dann sind sie umso leckerer !!

Sehr gerne essen wir Birnenmarmelade. Das Rezept habe ich schon im letzten Jahr gepostet. Ihr findet es hier.

Jetzt gibt es mal ein ganz anderes Rezept. Wir mögen es aktuell sehr gerne, da wir nur den Brie dazu kaufen müssen. Kartoffeln und Birnen haben wir im Garten.

Kartoffel-Birnen-Gratin

  • 600g Kartoffeln
  • 4 Birnen
  • Saft von einer 1/2 Zitrone
  • 250g Brie
  • 2 Zwiebeln
  • 30-40g Butter
  • Salz
  • Pfeffer

Kartoffeln schälen und garen.

Birnen waschen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Dann mit Zitronensaft beträufeln.

Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Zwiebeln abziehen und in feine Ringe schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe darin andünsten.

Kartoffeln in Scheiben schneiden. Brie in dünne Scheiben schneiden. Birnen, Kartoffeln und Brie abwechselnd, dachziegelartig in eine Auflaufform geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebelringe darüber verteilen.

ca. 25 Minuten überbacken.

Das Rezept habe ich aus einem wirklich schönen Kochbuch mit dem bescheidenen Namen: Das geniale Familien-Kochbuch: Unser Wochenplaner: saisonal einkaufen, entspannt kochen und vergnügt essen*

Es gibt kein Foto von unserem Gratin heute, da ich echt kein Essen fotografieren kann. Genau genommen kann ich noch nicht ein Mal schön kochen (aber dafür lecker). Ich mache da also nix dachziegelartiges, sondern einfach rein in die Form 😉

 

Wer keine Lust hat Birnen zu essen, kann auch mit ihnen drucken. Die Idee dazu haben ich aus diesem tollen Buch: Das Kinderkunst-Kreativbuch: Viele bunte Projekte für Mama und Kind.* (Der schicke Pfau, den wir neulich gebastelt haben, ist auch daraus.)

 

Birne Druck

 

 

*Affiliate Link = Falls ihr das Buch über diesen Link kauft, verdiene ich daran ein paar Cent – ohne, dass es euch mehr kostet. Falls das passieren sollte – Dankee!

Rezepte

Butter schütteln

Unsere erste selbstgemachte Butter

Oh, die war soo lecker und es hat Spaß gemacht sie herzustellen. Da wird einem selbst erst Mal wieder klar, wie das so ist mit der Sahne und der Butter. Und für die Kinder ist es auch sehr anschaulich.

Einfach einen Becher Sahne in ein Glas mit Schraubverschluss geben und schütteln, schütteln, schütteln.

Kann man gut mit der ganzen Familie machen – schütteln kann jeder.

Im Glas lässt sich schön beobachten, wie die Sahne steif wird. Dann (immer weiter schütteln) setzt sich ein Klumpen Butter ab und trennt sich von der Molke. Den Klumpen in ein sauberes Küchentuch geben und vorsichtig über einer Schüssel auswringen. Fertig ist die Butter. Am besten schmeckt’s, wenn noch etwas Salz dran kommt.

DSC_0506

Die Molke haben wir abends einfach mit in die Badewanne gegeben 😉

Rezepte

Rote Beete

Momentan lieben wir alles was man mit Rote Beete machen kann und das ist glücklicherweise recht viel.

Entweder schnibbeln wir sie einfach roh in einen Salat:

  • 500g rote Beete
  • 1 Knoblauchzehen
  • 1 gehäufter Teelöffel frischen, gehackten Rosmarin
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 2 Esslöffel Essig
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Feta

Rote Beete würfeln und mit gepresstem Knoblauch, Rosmarin, Salz, Pfeffer, Essig und Öl marinieren.1h ziehen lassen.
Zwiebeln kleinschneiden und dazu geben.
Feta zerbröseln und drüber streuen.

(Das Rezept habe ich hier her.)
Oder wir schieben sie in den Ofen (so etwas machen wir besonders gerne, siehe hier)

  • 2 große Kugeln Rote Beete
  • 1 Fenchel
  • 0.5 Orange
  • 2 EL Kokosöl (oder ein anderes Öl, z.B. Olivenöl)
  • 1 Prise(n) Salz und Pfeffer

Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Die Rote Beete in Würfel schneiden.
Fenchel in dünne Streifen schneiden.
Die Orange in dünne Scheiben schneiden und noch mal halbieren.
Alles zusammen geben und mit (Kokos)öl überziehen.                                                                                      Auf einem Backblech ausbreiten und für 30 Minuten in den Ofen geben.

(Rezept ist von dieser tollen Seite.)

 

Entweder ihr nehmt frische Rote Beete oder schon geschälte und vorgekochte. Beides geht und beides schmeckt und beides macht blutrote Hände!

Ente
Rezepte, Tiere

Ente einfach

Was soll ich denn schreiben? Keine Ahnung, alles blöd, siehe hier.

Der Mann:

„Schreib doch etwas über die Enten. Die ersten gehen schließlich diese Woche zum Schlachter.“

Alles klar! Enten! Enten? Mir fällt jetzt erst auf, wie unglaublich langweilig ich diese Tiere finde.

Ente     Ente

Ente     Ente

Wir haben sie 1. zum Rasen kurzhalten und 2. zum essen. In der Reihenfolge. Irgendwann war mal die Devise: mehr Enten, weniger mähen und das klappt auch ganz gut. Aktuell haben wir ca. 50 Enten. Sie haben eine ziemlich große Fläche Grün im Griff. Wir müssen nur selten nachhelfen und z.B. große Disteln kürzen. Tja und so fressen sie halt den ganzen Tag vor sich hin. Sie könnten auch auf einem Teich schwimmen. Machen sie aber nur äußerst selten. Hab ich noch nie verstanden. Vielleicht, weil es Flugenten sind und keine Schwimmenten.

Ente

Seltener Ausflug aufs Wasser.

Fliegen können sie jedoch auch nicht weit, da sie irgendwann die Flügel gestutzt bekommen. Sollen ja schließlich nicht die Welt bereisen, sondern mal ein Weihnachtsbraten werden. Um Ostern herum sind sie von ihrer Mutter geduldig ausgebrütet worden und geschlüpft. Somit haben sie für Geflügel ein wahrscheinlich außergewöhnlich langes Leben.

Ente

Wir mästen auch nicht an ihnen herum, sie sollen ja schließlich das Gras fressen. Abends, wenn sie in den Stall gelockt werden, um vorm Fuchs in Sicherheit zu sein, bekommen sie etwas Weizen. Sonst nichts – natürlich auch keine Medikamente, warum auch?

Ente

Auf dem Weg in den Stall.

Und das schmeckt man dann! Unsere Enten sind sehr begehrt, weil es eben keine schnell mit Weizen, Mais oder was auch immer fett gemachten Tiere sind. Sie haben ein sehr mageres Fleisch, das zart und saftig auf der Zunge zergeht. Bei richtiger Zubereitung natürlich, aber die ist einfach.

 

Unser Ente einfach Rezept:

  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Ente eventuell in zwei Teile schneiden. Innen und außen waschen, trocken tupfen und das ganze Tier mit sehr viel Salz und Pfeffer einreiben. Falls vorhanden in einen Bräter legen, ansonsten auf ein tiefes Backblech. Etwas Wasser dazu geben.
  2. Die Ente ca. 2-2 ½ h im Ofen lassen. Die letzte halbe Stunde die Temperatur erhöhen. Während der gesamten Zeit das Tier immer wieder mit dem eigenen Saft begießen.

Wer die Ente bei uns kauft, bekommt sie ofenfertig, braucht also nur noch Salz und Pfeffer dazu.

Wer es etwas aufwendiger mag Ente mit Orangen oder Ente mit Aprikose. Auch sehr lecker!

Auf dem Tisch finde ich sie dann gar nicht mehr langweilig.

Ein paar hätten wir übrigens noch. Bei Interesse einfach melden 😉

 

Wallnusspralinen
Rezepte

Walnusspralinen

Wir haben einen seeeehr großen Walnussbaum direkt vor unserer Haustür. Dadurch haben wir momentan nicht nur seeeehr viel Laub, sondern auch seeeehr viele Walnüsse.

Laub kehren versuche ich als eine meditative Tätigkeit zu sehen, die durch ihre Monotonie entspannt. Aktuell gelingt mir das ganz gut, aber ich habe auch noch einige Schubkarren vor mir.

Was die Walnüsse angeht, die wurden natürlich gesammelt, getrocknet und in den Keller gestopft.

Wallnusspralinen

Und nun? Was macht man mit so vielen Walnüssen? Klar essen!

Walnüsse sehen nämlich nicht nur aus wie kleine Gehirne, sondern sind auch gut für dieses.

Am allerbesten fürs Gehirn sind jedoch Walnusspralinen!!

Wallnusspralinen

Hab ich gemacht und kann ich nur empfehlen:

  • Walnüsse knacken, so dass man nach einer gefühlten Ewigkeit auf 150g kommt
  • 100g Puderzucker nehmen und beides mahlen (mach ich natürlich im Thermomix, da kann man auch normalen Zucker nehmen)
  • 1 EL Rum dazu
  • und etwas Rosenwasser
  • ordentlich kneten bis eine formbare Masse entsteht
  • aus dem Walnussmarzipan ca. 30 Kugeln formen
  • 150g Bitter-Kuvertüre im Wasserbad auflösen und die Kugeln mit der Schokolade überziehen
  • zum Schluss in die halbfeste Kuvertüre eine Walnusshälfte/ ein Walnussstück drücken und trocknen lassen

Fertig! Das Gehirn freut sich!!

Kürbis vom Hof
Rezepte

Kürbisblech

Einfach und lecker !

Leider haben wir unsere letzten Kürbisse im Garten schon geerntet, aber ich werde bestimmt noch Mal welche kaufen, weil wir dieses Rezept einfach so gerne mögen (und es so herrlich schnell geht).

Man benötigt ungefähr:

1-2kg Kürbis
4 Kartoffeln
4 Karotten
6 Tomaten
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe (zerdrückt)
200g Fetakäse

Alle Angaben sind grob und nicht so genau zu nehmen. Auf jeden Fall muss aber alles gewürfelt werden. Dann in eine Schüssel geben und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen. Zum Schluss noch frische Kräuter (oder aus der Dose) rein z.B. Thymian, Basilikum, Oregano.
Und ab aufs Blech (200 Grad ca. 50 min backen).   Mhhh…

 

Wisst ihr woran ihr erkennt, dass der Kürbis reif ist?

Einfach darauf klopfen.

Wenne er sich hohl anhört, ist er reif.

 

 

Rezepte

Birnenmarmelade

Wir lieben Birnenmarmelade!

Und deshalb gibt’s direkt mal ein Rezept. Für 7 Gläser (allerdings kleine, 250ml) benötigt ihr:

  • 1300 g Birnen
  • 500g Gelierzucker 3:1
  • 1 Zitrone
  • 1 ausgekratzte Vanillestange

So, und jetzt kommt’s. Wir leben zwar auf dem Land und einiges ist hier echt noch old school (der Trecker zum Beispiel), aber in unserer Küche siehts nicht gerade aus wie in der Landlust. Marmelade machen wir mit dem Thermomix! Das geht einfach ganz wunderbar schnell und ist aktuell die perfekte Abendbeschäftigung. Schälen kann das Ding leider nicht und das dauert ja immer am längsten. Aber irgendwie mag ich das. So hat man vorher alles ein Mal in der Hand gehabt.

 

Birnenmarmelade
Also, Birnen schälen und in Stücke schneiden. Alles in den Wunderkessel rein 3 Sek./Stufe 6. Gelierzucker, Mark einer Vanilleschote (kann auch weggelassen werden) und den Saft der Zitrone dazugeben und alles auf Stufe 4/rückwärts kurz unterrühren.
Anschließend die Marmelade 18 Min./Stufe 2/Varoma/rückwärts kochen lassen. Gelierprobe machen und wenn die Marmelade fest wird, noch heiß in Gläser abfüllen.

… Und kam die goldene Herbsteszeit
Und die Birnen leuchteten weit und breit,
Da stopfte, wenn’s Mittag vom Turme scholl,
Der von Ribbeck sich beide Taschen voll, …